Die Entstehungsgeschichte eines Traumkleids

1. Träume

Wer zu Cinderella kommt, hat oft eine klare Vorstellung von seinem Traumkleid. Es soll so sein wie ein Kleid, das man mal gesehen hat, aber irgendwie doch noch ganz anders. Hochzeitlicher, verspielter, schlichter,...
Wir bitten jede Braut, uns vorab Bilder von Kleidern zu senden, die sie (partiell) traumhaft findet. So können wir den individuellen Gusto der jeweiligen Braut optimal kennenlernen.

2. Erstgespräch

Beim Erstgespräch wird die Idee vom Traumkleid besprochen. Unsere Modedesignerin prüft die Machbarkeit der Wünsche genauso wie die Kompartibilität mit dem individuellen Typ der Braut. Sie gibt umfangreich Vorschläge und Anregungen. Uns von Cinderella ist hierbei besonders wichtig, Ihre individuellen Wünsche so weit wie möglich umzusetzen und sie nur dort zu begrenzen, wo das Traumkleid nicht zur Figur oder zum Typ passen würde.

3. Zweitgespräch

An diesem Termin wird jedes Detail des Traumkleids festgelegt. Es werden Stoffe und Spitzen ausgesucht, sowie die Farbe bestimmt. Das Traumkleid wird aus Stoffbahnen und Spitze auf den Körper der Braut drappiert, sodass ein realistischer Eindruck vom geplanten Kleid entsteht.

4. Maßnehmen

Unsere Kleider werden in "Konfektion nach Maß" gefertigt. Dies ist sozusagen die Mitte zwischen der Maßanfertigung und der Anfertigung in Konfektionsgröße. Es bedeutet, dass unsere Kleider bei der ersten Anprobe zwar gut, aber nicht wie angegossen sitzen. Sie haben meistens kleine Änderungen nötig. Diese Änderungen sind bei uns im Preis inbegriffen. Der Vorteil dieser Art der Anfertigung ist der im Vergleich zur Maßanfertigung bedeutend geringere Kostenaufwand. Der Nachteil ist, dass manche Dinge im Nachhinein nicht mehr 100%ig perfekt geändert werden können. Wenn Sie ein vollkommen wie angegossen sitzendes Brautkleid suchen, empfehlen wir daher, lieber zu einer Maßschneiderin zu gehen.


5. Anfertigung

Unsere Kleider werden zum Teil in Deutschland und zum Teil in Polen genäht. Das Grundkleid wird in Polen gefertigt, und schwierige Details wie z.B. Ärmel werden nach der ersten Anprobe in Hamburg eingefügt. Die Kundin erhält während der Anfertigung in Polen regelmäßig Fotos vom Fortschritt ihres Kleides und kann ggf. Korrekturwünsche direkt einbringen.

6. Anprobe

Beim ersten Anprobetermin trifft die Kundin wieder auf unsere Modedesignerin, mit der sie das Traumkleid entworfen hat. Das Kleid wird anprobiert und bekommt den letzten Schliff verliehen. Gelegentlich ist eine zweite Anprobe nötig, bevor das Kleid abgeholt werden kann.

Foto: Kathrin Stahl, Fine Art Photographer

7. Abholung

Das fertige Kleid kann kostenlos bei uns gelagert werden, um es vor neugierigen Blicken zu schützen.

8. Hochzeit

Bei diesem Termin sind wir meist nicht dabei, freuen uns aber über Fotos :-)

Fotos: Kathrin Stahl, Fine Art Photographer